1.2.1 Effizienz – Exponentiell=Explosiv Springe zum Inhalt

1.2.1 Effizienz

Einschätzung zur Effizienzverbesserung

Die Verbesserung der Effizienz im Umgang mit unseren Ressourcen - bei gleichbleibendem Wohlstand - ist unumstritten, aber nur wenn

  • die Massnahmen ökonomisch sinnvoll sind
  • die Massnahmen nicht dauerhaft subventioniert werden müssen
  • die Massnahmen nicht mur ideologisch motiviert sind.

Zur Ökonomie

Es gilt, in Anlehnung an Einsteins berühmte Formel E=mc² , gilt etwas ähnliches für Geld

E = €*c² (c2 ist hier ein Faktor)

Das bedeutet, dass jeder Franken, den wir ausgeben am Ende des Tages in Energie umgewandelt wird. Jeder Franken wird irgend wann einmal in Nahrung, Reisen oder zum Bau grösserer Häuser verwendet.

Wenn wir uns demnach zur Effizienzverbesserung massiv teurere Produkte einsetzen. erweisen wir dem Planeten einen Bärendienst! Das zusätzliche Geld wird früher oder später in Energie umgewandelt.

Zur Subventionierung

Genau so verhält es sich mit der Subventionierung:

  • Anschubhilfe braucht es und ist OK
  • Dauerhafte Subventionierung ist Ineffizienz und teuer wobei der Mehrpreis unweigerlich in Energie umgewandelt wird (siehe oben)

Zu ideologisch motivierten Massnahmen

  • Typisches Beispiel ist das Wasser sparen. Wasser kann man nicht verbrauchen. Zumindest in unseren Breiten ist Wasser eine erneuerbare Ressource.
  • Die Verteufelung der Kernkraft passt gar nicht in die heutige Bedrohungslage (Klima). Die Angst ist verständlich aber in einem globalen Gesamtkontext nicht angemessen.